Home » Archiv » Oktober 2004 » Unterwegs in Nairobi

[Vorheriger Beitrag: "Nationalfeiertag"] [Nächster Beitrag: "endlich"]

 

Tis schrieb am 23. Oktober 2004:

Unterwegs in Nairobi


Jambo!

Zu allererst, danke Katrin! Es ist wirklich toll, dass du mir die Hymne schickst. Und gerade rechtzeitig. Am Dienstag gehe ich naemlich zum Botschafter-Empfang. Und falls wir dort die Hymne singen muessen - ich werde vorbereitet sein. smile

Arbeitsmaessig kann ich immer noch nichts erzaehlen, ich glaube aber, das wird ein Riesenspass hier. Wir haben gerade Besuch aus New York und waren zu diesem Anlass in einem ganz tollen Restaurant - im Carnivore. Wie in den brasilianischen Churrasquerias kommen die Kellner mit langen Spiessen voller Fleisch und schneiden dir was aufs Teller. Nur gibt es hier Kamel, Strauss, Lamm, Krokodil etc. Ich muss sagen, nichts gegen ein gutes Hendl. Die besseren Sachen, Antilopen und Zebra, gibt es nicht mehr wegen "neuen Bestimmungen", und Loewen hatten sie sowieso nie, also eigentlich langweilig.


Ich habe gerade etwas Zeit, also kann ich Euch mehr ueber mein Feriendomizil berichten. Es ist wirklich wie in einer Hotelanlage. In der Wohnung ist naemlich ein Putzmaedchen inkludiert. Ich meine, im Mietpreis ist das Saeubern der Wohung dabei. Wenn ich am Abend nach Hause komme, ist das Bett gemacht, das Geschirr abgewaschen, zusammengeraeumt, die Waesche gewaschen usw. Richtig unheimlich ist das. Als waeren Heinzelmaennchen dagewesen. Dazu kommt, dass ich bis jetzt einen Fahrer zur Verfuegung habe, der mich in der Frueh abholt und am Abend nach Hause bringt. Was ich sagen will ist, bis jetzt gefaellt es mir sehr gut. big grin


Liebe Gruesse,
Tis



Kommentare: 1 Kommentar

babs schrieb am 24. Oktober 2004:

lieber tis!! ist doch nicht anders als zu hause?? oder!!! ha,ha big grin hehe LOL razz