Home » Archiv » Februar 2005 » Lieber Rainer! Liebe Fahrgemeinde!

[Vorheriger Beitrag: "Schneechaos sorgt auch bei der Bahn für Probleme..."] [Nächster Beitrag: "HOCH SOLL SIE LEBEN"]

 

Fahrdienstleiter schrieb am 3. Februar 2005:

Lieber Rainer! Liebe Fahrgemeinde!


Der Kenia-Express ist sämtlichen auch noch so widrigen Wetterkapriolen gewachsen. Die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit des Express ist weltweit einzigartig und wird von anderen internationalen Bahnunternehmen immer wieder als "vorbildhaft" und "beneidenswert" tituliert. Ein Umstand, auf den wir alle, die wir an diesem einzigartigen Projekt teilhaben, stolz sein können.

Der Grund warum es seit deiner letzten Meldung keinen Eintrag gab, liegt sicherlich nicht an der Qualität unseres Angebots, sondern vielmehr an der mangelnden Nachfrage der übrigen Fahrgäste. Wahrscheinlich stimmt der Grundsatz "Was nix kost' is auch nix wert!" auch in unserem Fall. Vielleicht war die mutige Entscheidung, die Gültigkeit der Fahrkarten kostenlos zu verlängern doch nicht der richtige Schritt.

Die Fahrdienstleitung ist sich dieses Problems bewusst, die ersten internen Analysen sind abgeschlossen, die Marktingabteilung informiert und erste Gegenmaßnahmen in die Wege geleitet.

Ein Punkt, den ich jetzt gleich ansprechen möchte, ist sicherlich der mangelnde Informationsfluss von Süden nach Norden, welcher als Kernursache für das sinkende Interesse gesehen werden kann.

Ich hoffe hiermit ein wenig Klarheit in die Angelegenheit gebracht zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,
die nur leicht verzagte Fahrdienstleitung
sleepy



Kommentare: 1 Kommentar

Rainer schrieb am 4. Februar 2005:

Vielleicht herscht ja auch in Kenia so ein Schneechaos, dass unser lieber Generalsekretär für den Magen betreffende Angelegenheiten (der hoffentlich nicht in den aktuellen Korruptionsskandal verwickelt ist), durch die Schneemassen nicht zum Bahnhof kommt.

LG
Rainer